wissen.de
Total votes: 31
GESUNDHEIT A-Z

Osmolarität

molare Menge osmotisch wirksamer Teilchen pro Liter Lösung (Osmol/l). Die Osmolarität bzw. der osmotische Druck des Blutplasmas hält sich bei Gesunden in einem Bereich zwischen 290 bis 300 Milliosmol pro Liter; sie wird durch die Zahl (nicht die Größe oder Art) der gelösten Teilchen bestimmt. Die Regulation der Osmolarität erfolgt über sog. Osmorezeptoren, das antidiuretische Hormon und das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System. Zwei Lösungen gleicher Osmolarität nennt man isoton, eine Abweichung hypoton bzw. hyperton.
Total votes: 31