wissen.de
Total votes: 44
GESUNDHEIT A-Z

Nephrolithiasis

Nierensteinleiden
Steinbildung (Konkremente) in der Niere, dem Nierenkelchsystem, dem Nierenbecken oder den Harnleitern. Beschwerden treten vor allem dann auf, wenn Steine in den Nierenkelchen oder Harnleitern wandern und zu kolikartigen Schmerzen, Übelkeit, Verminderung der Harnausscheidung und Blut im Urin führen. Häufig geht ein Stein im Rahmen einer Nierenkolik auf natürlichem Wege ab. Durch eine Harnstauung und kann sich eine Schädigung des Nierenparenchyms entwickeln; auch Harnwegsinfektionen treten gehäuft auf (Pyelonephritis). Therapeutisch wird versucht, den Stein mit Medikamenten oder durch Steinzertrümmerung ( Stoßwellenlithotripsie) aufzulösen oder ihn mit einer Schlinge herauszuziehen (Schlingenextraktion). Ein operativer Eingriff ist selten erforderlich. Auch Urolithiasis.
Total votes: 44