wissen.de
Total votes: 29
GESUNDHEIT A-Z

Nasennebenhöhlen

Sinus paranasales
luftgefüllte, mit Schleimhaut ausgekleidete Hohlräume im knöchernen Schädel, die über Gänge mit der Nasenhöhle in Verbindung stehen und als Resonanzräume beim Sprechen und Singen dienen. Da die Ausgänge der Nasennebenhöhlen nicht am tiefsten Punkt liegen und in den Nasennebenhöhlen sammelndes Sekret somit nicht spontan abfließen kann, kommt es im Rahmen von Atemwegserkrankungen relativ häufig zu einer Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Nach ihrer Lokalisation unterscheidet man die Keilbeinhöhlen, die Kieferhöhlen, die Siebbeinzellen und die Stirnhöhlen.
Total votes: 29