wissen.de
Total votes: 26
GESUNDHEIT A-Z

Mononucleosis infectiosa

Pfeiffer-Drüsenfieber; Monozytenangina; Kissing disease; Drüsenfieber; Kusskrankheit
grippeähnliche Erstinfektion mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV), die im Kindesalter in der Regel kaum bemerkt wird, bei Infektion im jungen Erwachsenenalter jedoch zu Fieber, Rachenentzündung mit schmutzig-grauen Belägen auf den Rachenmandeln und schmerzhaften Lymphknotenschwellungen im Halsbereich führt. Das Virus wird durch Speichel übertragen (daher Kusskrankheit) und vermehrt sich in den B-Lymphozyten des Rachenraums. Die Mononukleose, also der Nachweis von 60% bis 80% leukämieähnlicher, großer, einkerniger lymphoider Leukozyten (Downey-Zellen) im Blutbild bei Erhöhung der Gesamtleukozytenzahl auf 25.000/mm3, resultiert aus der Ausschleusung reaktiv veränderter, atypischer T-Lymphozyten aus den infizierten lymphatischen Geweben. Die Diagnose wird durch den Nachweis spezifischer Antikörper (im Schnelltest) bestätigt. Komplikationen (hämolytische Anämie, Milzschwellung und -riss, Gehirn- und Herzmuskelentzündung) sind selten.
Total votes: 26