wissen.de
Total votes: 0
GESUNDHEIT A-Z

Kryptorchismus

Maldescensus testis; Hodenhochstand; Leistenhoden
Verbleib eines oder beider Hoden in der Bauchhöhle. Die Hoden entwickeln sich in der Embryonal- und Fetalzeit intraabdominal und sinken normalerweise bis zur Geburt in den Hodensack. Sind die Hoden bei der Geburt nicht im Hodensack tastbar, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Kryptorchismus, der gegen Ende des zweiten Lebensjahres operativ korrigiert werden muss, um späteren Fertilitätsproblemen vorzubeugen. Ein unvollständiger Kryptorchismus liegt beim Pendelhoden und Gleithoden vor. Dabei lassen sich die Hoden mehr oder weniger leicht in den Hodensack verlagern, ziehen sich aber bei Loslassen wieder in die Leiste zurück.
Total votes: 0