wissen.de
Total votes: 47
GESUNDHEIT A-Z

Hörschwelle

Schalldruck, der beim Menschen gerade noch eine Hörempfindung auslöst. Der Schalldruck wird in Dezibel (dB) gemessen. Bei einer Frequenz von 1000 Hertz beträgt die untere Hörschwelle, d. h. die geringste noch wahrnehmbare Schallintensität, beinahe 0 dB. Gehörschäden können ab ca. 90 dB auftreten. Die obere Hörschwelle wird bei einem Schalldruck von 120 dB erreicht. Intensitäten über 120 dB führen zur Schmerzempfindung.
Total votes: 47