wissen.de
Total votes: 88
GESUNDHEIT A-Z

Herzschrittmacher

Kardiologie
Herzschrittmacher
Herzschrittmacher
Über eine große Vene werden die Elektroden des Herzschrittmachers in das Herz geführt.
künstlicher Herzschrittmacher: Pacemaker, Schrittmacher, ein elektronischer Impulsgenerator, der zur Elektrostimulation des Herzmuskels eingesetzt wird, vor allem bei Herzrhythmusstörungen mit zu geringer Herzfrequenz ( Herzrhythmusstörungen, bradykarde). Zur vorübergehenden Schrittmachertherapie kann ein externer Schrittmacher verwendet werden, der die Impulse über äußerlich angebrachte Elektroden auf das Herz überträgt. Interne, dauerhafte Schrittmacher sind kleine, batteriebetriebene Generatoren, die ins Unterhautfettgewebe eingepflanzt werden. Sie sind mit Elektroden verbunden, die über eine große Vene zum Herzen führen und dort verankert sind. Der Impuls wird vom Generator über die Elektrode an den Herzmuskel übertragen und löst so eine Herzaktion aus. Es gibt Herzschrittmacher, die eine konstante Herzfrequenz (Festfrequenz-Herzschrittmacher) induzieren und solche, die sich nach der Reizbildung im Herzmuskel richten (Demand-Schrittmacher). Auch Schrittmacherimplantation.
Total votes: 88