wissen.de
Total votes: 48
GESUNDHEIT A-Z

Gelenkform

die Gesamtform eines Gelenks, die sich aus der Form der am Gelenk beteiligten Knochen und Knorpel ergibt und die Beweglichkeit des Gelenks bestimmt. Ein Kugelgelenk (z. B. das Schultergelenk) hat Gelenkflächen mit kugeliger Form und ist nach allen Seiten beweglich. Ein Sattelgelenk (Daumengrundgelenk) besteht aus zwei sattelförmigen Gelenkflächen und lässt sich in zwei Achsen bewegen. Bei einem Winkel- oder Scharniergelenk (z. B. dem Ellbogengelenk) sind Bewegungen nur in einer Achse möglich. Ein Schiebe- oder Gleitgelenk (z. B. das Kiefergelenk) besteht aus zwei beinahe flachen Gelenkflächen, die sich gegeneinander verschieben. Ein Amphiarthros oder Wackelgelenk (z. B. das Fußwurzelgelenk oder das Gelenk zwischen Kreuzbein und Hüftbein) ist durch straffe Bänder so gesichert, dass kaum Bewegungen möglich sind.
Total votes: 48