wissen.de
Total votes: 17
GESUNDHEIT A-Z

Gehörlosigkeit

Taubheit; Surditas
das ein- oder beidseitige Fehlen des Hörvermögens. Werden überhaupt keine Schallreize mehr wahrgenommen, spricht man von einer absoluten Taubheit, können noch einzelne Geräusche oder bestimmte Töne wahrgenommen werden, von einer praktischen Taubheit. Gehörlosigkeit kann angeboren sein, aber auch als Folge von Erkrankungen entstehen (z. B. nach einem Hörsturz oder einer Schädigung des Innenohrs). Wenn Taubheit schon in der frühen Kindheit besteht, ist keine Kontrolle der Lautäußerung gegeben; die Entwicklung der Lautsprache ist verzögert und gestört. Ohne spezielle Förderung entwickelt sich dann Taubstummheit. Gehörlose Menschen verständigen sich untereinander mittels der Gebärdensprache.
Total votes: 17