wissen.de
Total votes: 0
GESUNDHEIT A-Z

Attacke, transitorisch-ischämische

Abk. TIA, Durchblutungsstörung des Gehirns mit neurologischen Ausfällen, die nicht mehr als 24 Stunden anhalten und völlig reversibel sind. Die Patienten können an einer Aphasie, Sehstörungen, Lähmungen einzelner Extremitäten oder einer Körperhälfte und/oder Sensibilitätsstörungen leiden. Ursachen sind z. B. Stenosen der zum Gehirn führenden Arterien oder der Hirnarterien selbst, meist im Rahmen einer Arteriosklerose. Erleidet ein Patient eine TIA, ist sein Risiko für einen Schlaganfall (Apoplexie) drastisch erhöht.
Total votes: 0