wissen.de
You voted 2. Total votes: 90
wissen.de Artikel

Mango: Was in der leckeren Tropenfrucht steckt

...

Blütenstand eines Mangobaumes
Ein Mangobaum hat zwischen 500 und 10.000 gelblich bis rötliche Blüten, die in sogenannten Blütenständen zusammen stehen.
Etablierte Heilpflanze

Die Mango wird in den Tropen schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze genutzt. Schier unübersehbar ist die Liste der Wehwehchen und Leiden, die mit Wirkstoffen aus der Frucht oder dem Baum in Asien behandelt werden. So dienen die Gerbstoffe enthaltenden, leuchtend hellroten Blüten der Bäume beispielsweise zur Behandlung von Durchfällen und Ruhr, von Blasenentzündungen und chronischen Harnröhrenentzündungen.

Die Rinde des Mangobaums enthält den Wirkstoff Mangiferin, wirkt zusammenziehend und wird in Indien bei Rheumatismus und Diphterie eingesetzt. Mit dem harzhaltigen Baumsaft werden dagegen Hautpilzerkrankungen behandelt. Gemahlene Rinde wird verwendet als Magenstärkungsmittel, gegen Zahnschmerzen, zur Behandlung innerer Blutungen, Bronchitis und Katarrh. Zweige und Blätter dienen der Zahnpflege und sollen insbesondere das Zahnfleisch gesund erhalten.

Mangobaum in Kaunakakai auf Molokai, Hawaii
Gut zu erkenne: ie riesigen Früchte an diesem Mangobaum auf der Insel Molokai, Hawaii.
Eine echte Vitaminbombe

Aber auch die bis zu 25 Zentimeter langen und bis zu zwei Kilo schweren Früchte haben es in sich – im positiven Sinne: Ihr Fruchtfleisch hat einen hohen Gehalt an Betakarotin, das der Mango die gelbe Farbe verleiht. Dieses Provitamin benötigt der Körper zur Zellerneuerung der Haut, der Schleimhäute und des Knorpelgewebes, zum Beispiel in den Gelenken. Schon der Verzehr einer einzigen Mango kann den Tagesbedarf an Betakarotin decken.

Und auch andere Vitamine liefert die leckere Tropenfrucht: Mangos enthalten doppelt so viel Vitamin C wie Kirschen oder Brombeeren, außerdem die Vitamine B1 und B2 sowie Niacin. Ihr hoher Gehalt an Kalium macht sie zudem für den Zellstoffwechsel besonders wertvoll. Angenehmer Nebeneffekt: Die Mango macht trotz Süße nicht dick – sie enthält nur bescheidene 59 Kalorien pro 100 Gramm.

You voted 2. Total votes: 90