wissen.de
Total votes: 43
wissen.de Artikel

Manchester United und Mourinho in der Kritik

Fußballstadion
Seit jeher zählt der Ballsport zu den beliebtesten Sportarten der Welt.

Seit jeher zählt der Ballsport zu den beliebtesten Sportarten der Welt. Allen voran der Fußball. Hier trifft Leidenschaft auf Talent. Nicht nur bei den Fans, die bei jedem Match mitfiebern, sondern auch bei den Mannschaften und ihren Trainern. National und international gibt es Mannschaften, die in jeder Saison für Aufmerksamkeit sorgen. Aktuell bedient die Mannschaft von José Mourinho die Öffentlichkeit mit jeder Menge Gesprächsstoff. Nicht nur, dass Manchester United in dieser Saison hart zu kämpfen hat. Auch der stetige Erzgegner Manchester City sitzt dem Team im Nacken. Denn im Gegensatz zu Mourinhos Mannschaft spielt das Team von Trainer Pep Guardiola bisher eine hervorragende Season und zählt aktuell zu den besten der Premier League. Mit vier Punkten hinter Tottenham Hotspur, dem Tabellenfünften, kämpft Mourinhos Mannschaft, doch die wachsende Frustration ist deutlich spürbar. Berichte über Zusammenstöße zwischen wichtigen Spielern und Mourinho tragen nicht zur Entspannung bei und sind schon länger ein bekanntes Problem des Trainers.

Kritik an Mourinhos Trainerqualitäten

Nach dem Ausscheiden von Manchester United aus der Champions League, gerät Trainer José Mourinho immer stärker in die Kritik. Sowohl die fehlende Kreativität als auch der Mangel einer Offensiv-Strategie und eine instabile Abwehr sorgen für erhöhten Frust. Obwohl David de Gea ein ausgezeichneter Hüter im Tor des englischen Rekordmeisters ist, kann er nicht allein für ein zufriedenstellendes Ergebnis zuständig sein. Obwohl die Mannschaft ohne ihn im Sevilla-Hinspiel bereits eine eindeutig schlimmere Ausgangslage für die Revanche gehabt hätte.

Fußballer beim Training
Nicht nur von außen hagelt es Kritik, auch innerhalb der Mannschaft ist die Stimmung gedrückt.

Trotzdem steht die aktuelle Leistung der Mannschaft in keinem Vergleich. Betrachtet man das Match gegen den Tabellenvorletzten – Crystal Palace – wird deutlich, warum die Kritik immer lauter wird. Manchester United startete denkbar schwach und kassierte schnell zwei Tore. Es gelang dem Team zwar die anfängliche Niederlage in ein 3:2-Endergebnis zu verwandeln, allerdings war auch dies keine Meisterleistung.

Die Kritik kommt scheinbar nicht nur von außen, denn auch innerhalb der Mannschaft schwelt die schlechte Stimmung. Superstar Paul Pogba und Mourinho sollen angeblich aneinandergeraten sein. Grund dafür ist angeblich Pogbas geäußerte Kritik an Mourinhos defensiver Spielstrategie. Schaut man sich die Spielleistungen des Franzosen in den letzten Spielen an, könnte man sogar so weit gehen und von Verweigerung sprechen.

Die Bedeutung der derzeitigen Leistungen von Manchester United für die Sportwetten-Branche

Dass die aktuellen Leistungen der Mannschaft von José Mourinho für viele Fans nicht befriedigend sind, daran besteht kein Zweifel. Da Fans der Fußballclubs gerne mal die eine oder andere Sportwette auf ein Spiel und auf den Club abschließen, stellt sich aktuell die Frage, ob bei einem Wettanbieter auf die Mannschaft gesetzt werden sollte oder besser nicht. Hier eine optimale Entscheidung basierend auf der bisherigen Spielstatistik des Vereins zu treffen, ist nicht einfach und sollte am besten nach eingehender Betrachtung der Quoten geschehen.

Bildschirmarbeitsplatz
Die Bestimmung von Wettquoten erfolgt nicht aus der hohlen Hand, sondern erfordert eine umfassende Analyse – heutzutage natürlich computergestützt.

Eine Wettquote ist bei jeder Sportwette die Definition für die Wahrscheinlichkeit des Ausgangs eines Wettereignisses. Die Quote wird vom jeweiligen Buchmacher festgelegt. Diese Quoten werden natürlich nicht nach Belieben festgesetzt, sondern basieren auf den bisherigen Statistiken der Sportart und erfordern für die endgültige Bestimmung eine umfassende Analyse, was im Folgenden anhand eines Beispiels erklärt werden soll.

Beispiel: Manchester United gegen Sevilla

Wie bereits erwähnt, hatte Manchester United schon im Hinspiel gegen den FC Sevilla große Schwierigkeiten, sodass das Spiel mit einem 0:0-Unentschieden in Andalusien endete. Auf Grundlage dieses Ergebnisses wurden auch die Quoten für das Rückspiel berechnet. Außerdem kam erschwerend hinzu, dass der englische Favorit in diesem Augenblick bereits einen Nachteil gegenüber Sevilla hatte. Bis dato war noch kein Auswärtstor gefallen. Ein Unentschieden würde den Spaniern also im Rückspiel reichen, um ins Viertelfinale der Champions League zu gelangen.

Trotzdem standen allein der Name und der Kader von Manchester United für sich, sodass hier auch andere Faktoren die Quoten beeinflussen – nämlich vergangene Statistiken und Analysen. Hier spielt beispielsweise rein, dass der FC Sevilla bisher noch nicht einmal auf englischem Fußballboden gewinnen konnte. Zudem zählen die sogenannten Red Devils zu den Favoriten – besonders aufgrund der Platzierung in der Fußballliga.

Basierend auf diesen oben genannten Fakten, Analysen und Checks zeigen sich die Wettquoten bei den unterschiedlichen Bookies relativ einig:

Sieg von Manchester UnitedSieg des FC SevillaUnentschieden
Zwischen 1,57 und 1,63Zwischen 5,00 und 6,50Zwischen 4,00 und 4,20

Im Hinblick auf die Annahmen, Prognosen und Analysen scheint das Ergebnis, welches ja bereits seit März vorliegt, ziemlich unrealistisch. Der FC Sevilla gewann mit einem 2:1-Sieg das Rückspiel gegen Manchester United und kickte den Favoriten einfach mal so gekonnt aus der Champions League. Umso deutlicher wird anhand des Beispiels auch die genannte Kritik an Trainer Mourinho und darüber hinaus veranschaulicht, dass es sich in der Welt der Sportwetten nicht immer lohnt nur auf einen Favoriten zu setzen.

Die Gefahren des Glücksspiels: Tippspiele mit Vorsicht genießen

In diesem Zusammenhang war dieses Match sicher für alle eine Überraschung, die auf den Sieg von Manchester United gewettet haben. Mit einem Wetteinsatz – egal, ob Einzel-, Kombi- oder Systemwette – geht immer ein hohes Risiko einher. Der finanzielle Verlust ist bei jedem Glücksspiel präsent, sodass es hier tatsächlich mit gutem Gewissen abzuwägen gilt, wie viel Geld investiert werden soll. Heutzutage ist Glücksspielsucht kein Einzelfall in Deutschland. Das Wetten bei einem Online Anbieter als auch der Besuch eines stationären Casinos kann schnell zu einer Abhängigkeit führen. Seit dem Jahr 2001 handelt es sich bei Spielsucht um eine anerkannte Erkrankung, die mit Therapiemöglichkeiten von Selbsthilfegruppen bis hin zu Unterstützung von Fachverbänden behandelt werden kann.

Jedes Tippspiel, ob privat, hobbymäßig oder in einer Tippgemeinschaft, sollte daher mit Vorsicht und in Maßen genossen werden. Ein Thema, das ebenfalls damit zusammenhängt und große wirtschaftliche Verluste für die Wettanbieter bedeutet, ist die Spielmanipulation. Der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) setzt sich für die Wahrung des sportlichen Wettbewerbs und das sogenannte Fair Play engagiert ein. Aus betrügerischen Manipulationen kann sich nicht nur ebenfalls eine Art Sucht nach Gewinnen entwickeln, sondern auch gesetzliche Konsequenzen sind möglich, weshalb nicht nur die Fußballspieler nur auf dem Fußballplatz für ein faires Spiel sorgen sollten, sondern auch alle Fans, die auf Sportwetten setzen.

Total votes: 43