wissen.de
You voted 4. Total votes: 60
LEXIKON

Wärmeleitung

Fortleitung von Wärme von einem Ort hoher zu einem Ort tiefer Temperatur; geschieht dadurch, dass Atome oder Moleküle sich gegenseitig anstoßen und dabei die von hoher Temperatur kommenden, rascher bewegten Teilchen Bewegungsenergie an die langsameren abgeben. Ihre Größe ist für verschiedene Substanzen verschieden und wird durch die Wärmeleitfähigkeit (Wärmeleitzahl) λ bestimmt: Die pro Sekunde durch eine Flächeneinheit hindurchtretende Wärme ist dem Temperaturgefälle in Richtung der Flächennormalen proportional. Die Proportionalitätskonstante ist λ. Die zugehörige SI-Einheit ist 1 J/s · m · k. In Metallen wird die Wärmeleitfähigkeit wie die elektrische Leitfähigkeit durch die frei bewegten Elektronen erzeugt.
You voted 4. Total votes: 60