wissen.de
You voted 3. Total votes: 289
LEXIKON

Vietnam

Rohstoffreichtum und Staatsbetriebe

Vietnam verfügt über umfangreiche Bodenschätze: u. a. Steinkohle, Eisen, Zinn, Wolfram, Chrom, Mangan und Apatit. Im Südchinesischen Meer werden Erdöl- und Erdgasfelder ausgebeutet, die schon rund ein Viertel der Gesamtausfuhr stellen und zunehmend im eigenen Land weiterverarbeitet werden. Die Industrie leidet unter den nur langsam greifenden marktwirtschaftlichen Reformen; vor allem die defizitär arbeitenden Großbetriebe der Schwerindustrie befinden sich noch in staatlicher Hand. Wachstumsstarke Industriezweige sind die Nahrungsmittel-, Textil- und Bekleidungs-, Leder-, Kunststoff- sowie die Elektroindustrie. Um den Devisenbedarf des Landes zu decken, ist der Ausbau des Tourismus vorgesehen.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
    1. Feuchtwarmes Monsunklima
  3. Bevölkerung
  4. Bildung
  5. Staat und Politik
  6. Wirtschaft und Verkehr
    1. Reis, Kaffee, Geflügel
    2. Rohstoffreichtum und Staatsbetriebe
    3. Schlechte Straßen
  7. Geschichte
    1. Kaiserreich
    2. Französische Kolonialherrschaft
    3. Teilung und Vietnamkrieg
    4. Sozialistische Republik Vietnam
You voted 3. Total votes: 289