wissen.de
Total votes: 50
LEXIKON

Vierkaiserjahr

zwei Phasen der römischen Geschichte, in denen in relativ kurzer Zeit (jeweils etwa ein Jahr) mehrere Kaiser auf den Thron gelangten, die sich untereinander bekämpften. Das eigentliche Vierkaiserjahr (auch Dreikaiserjahr genannt) bezieht sich auf die Kaiser Galba, Otho, Vitellius und Vespasian (68/69), das andere auf Pertinax, Didius Julianus, Septimius Severus und Pescennius Niger; es wird auch als Fünfkaiserjahr, unter Einbeziehung des Clodius Albinus, bezeichnet.
Total votes: 50