wissen.de
Total votes: 21
LEXIKON

veränderliche Sterne

Veränderliche
Fixsterne mit schwankender Helligkeit; sehr häufig, bisher sind rd. 50 000 veränderliche Sterne katalogisiert. Erste Entdeckungen waren Mira Ceti (1596) und Algol (1667). Man unterscheidet als wichtigste Gruppen:
1. Bedeckungsveränderliche, Doppelsterne; Begleiter bedeckt Hauptstern während jedes Umlaufs.
2. Eigentliche (physische) Veränderliche, Lichtwechsel entsteht durch regelmäßige Pulsationen oder durch wenig oder gar nicht geklärte physikalische Vorgänge in den Sternkörpern oder -atmosphären (hierzu gehören die Cepheiden und die langperiodischen Mira-Sterne) oder unregelmäßig. Die Flackersterne zeigen nur gelegentliche Ausbrüche. Die neuen Sterne und die Supernovae sind als Grenzfall der veränderlichen Sterne zu betrachten. Pulsare.
Supernova 1987 A
Supernova 1987 A
Supernova 1987A mit Gasring und Nachbarsternen. Die Supernova wurde am 24. 2. 1987 von Ian Shelton entdeckt. Sie befindet sich in der Großen Magellan'schen Wolke (Entfernung ca. 180 000 Lichtjahre) und war die hellste und nächste Supernova seit 400 Jahren.
Total votes: 21