wissen.de
Total votes: 41
LEXIKON

Timesharing

Datenverarbeitung
Betriebsform, die ein Rechnersystem vielen Benutzern gleichzeitig zugänglich macht. Dem einzelnen Benutzer wird der Rechnerkern des Rechnersystems jeweils für eine kurze Zeit (im Millisekundenbereich) zur Verfügung gestellt. Da dies sehr oft und schnell hintereinander geschieht, entsteht beim einzelnen Benutzer der Eindruck, das Rechnersystem ununterbrochen benutzt zu haben. Die Zuteilung der Zeitintervalle geschieht entweder gleichmäßig oder über den Benutzern zugeordnete Prioritäten. Da den Benutzern nicht nur der Rechnerkern, sondern auch der Schnellspeicherbereich zur Verfügung gestellt werden muss, können nur kleine Teile der Programme im Schnellspeicher geladen sein. Wird ein nicht geladenes Teil benötigt, so wird es automatisch von einem Plattenspeicher geladen. Dieses Verfahren heißt Paging.
Total votes: 41