wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Tikl

größtes Zeremonialzentrum der Maya im Peténgebiet Guatemalas. Die bisher ausgegrabenen Teile der Stadt enthalten über 3000 Gebäude: Paläste, Tempel, Kultplattformen, Ballspielplätze, Terrassen, meist um größere und kleinere Plätze gruppiert, hinzu kommen über 200 mit Reliefs verzierte steinerne Stelen. Die wichtigsten architektonischen Einheiten mit den Tempelpyramiden I und II sind die nördliche und zentrale Akropolis. Die höchste der 5 Pyramiden ist Tempel VI, mit 65 m das höchste Bauwerk Altamerikas. Die Besiedlung von Tikal begann um 600 v. Chr., ab 100 v. Chr. setzte erste Bautätigkeit ein. Um 300 n. Chr. bestanden rege Handelsbeziehungen mit der Teotihuacán-Kultur des zentralen Mexiko; um 900 ging die Stadt unter.
Total votes: 0