wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Slomo

[
hebräisch schělōmō, von schālôm, „Friede“
]
Salomon
König von Israel und Juda 965926 v. Chr., Sohn Davids und der Bathseba; konnte das von seinem Vater geschaffene Großreich im Wesentlichen erhalten. Der Modernisierung der Verwaltung diente die Einteilung des Reichs in 12 Verwaltungsbezirke oder Gaue. Fronarbeit wurde nicht nur von den unterworfenen Völkern, sondern auch von den Israeliten verlangt, was zusammen mit den alten Spannungen zwischen den Nord- und Südstämmen den Anlass zur Reichsspaltung nach dem Tod Salomos (926 v. Chr.) gab. Salomo erweiterte und befestigte Jerusalem und erbaute den Jerusalemer Tempel. Hand in Hand mit dem Ausbau der wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zum Ausland ging die Öffnung gegenüber fremden Kulturen und Religionen. Von besonders nachhaltiger Wirkung war die Übernahme der altorientalischen Weisheit, die wahrscheinlich zu Recht Salomo zugeschrieben wird (Sprüche Salomos; Prediger Salomo und Weisheit Salomos).
Im Alten Testament spiegelt sich eine zwiespältige Haltung gegenüber der Regierung Salomos: einerseits Stolz auf Wohlstand, gesicherten Frieden und internationales Ansehen, andererseits offene Kritik an seiner Religionspolitik und versteckte Kritik an der brutalen Verfolgung der Gegner sowie an der Verpflichtung der Israeliten zum Frondienst.
Total votes: 0