wissen.de
You voted 4. Total votes: 47
LEXIKON

Rothirsch

Cervus elaphus

Cervus elaphus

Verbreitung: Eurasien, eingebürgert in Teilen Südamerikas
Lebensraum: Laub- und Mischwald, Bergweiden und Almen, Nadelwald, waldloses Heidehochland
Maße: Kopf-Rumpflänge 165250 cm, Schulterhöhe 125 cm, Gewicht beim Männchen 100250 kg, beim Weibchen 70150 kg
Lebensweise: vorwiegend dämmerungs- und nachtaktiv
Nahrung: Gräser und Kräuter, Kastanien und andere Früchte, Knospen, Triebe, Rinde
Tragzeit: 3334 Wochen
Zahl der Jungen pro Geburt: 1, selten 2
Höchstalter: 1520 Jahre
Reh und Rothirsch
Reh, Capreolus capreolus (links), und Rothirsch, Cervus elaphus (rechts), können leicht anhand der folgenden Merkmale unterschieden werden:
RehRothirsch
Körperlänge 100-140 cmKörperlänge 165-250 cm
Schulterhöhe 60-90 cmSchulterhöhe 125 cm
Gewicht 15-50 kgGewicht 70-250 kg
Schwanzlänge 2-3 cm, Schwanz kaum sichtbarSchwanzlänge 12-15 cm
kleines Geweih, Länge bis 23 cm, in ausgewachsenem Zustand kaum länger als der Kopfgroßes Geweih, Länge bis 100 cm, in ausgewachsenem Zustand viel länger als der Kopf
Geweih mit wenig Verzweigungen, in ausgewachsenem Zustand 6Geweih mit vielen Verzweigungen in ausgewachsenem Zustand mehr als 12
kleinerer weißer Fleck um den Schwanz (Spiegel)ausgedehnter weißer Fleck um den Schwanz (Spiegel)
kleine Füße, Sohlenballen ungefähr 1/3 der Huflängegroße Füße, Sohlenballen ungefähr 1/4 der Huflänge
paarweise oder Weibchen mit JungenHerdentier
meist zwei Junge pro Geburtmeist ein Junges pro Geburt
hauptsächlich Zweig- und Blattfresserhauptsächlich Grasfresser
in 12 verschiedenen Unterarten über die ganze Nordhalbkugel verbreiteter Hirsch. Größte Unterart ist der nordamerikanische Wapiti mit bis 1,65 m Standhöhe und 2,50 m Länge; nur 80 cm hoch werden Inselrassen Korsikas und Sardiniens. Die Männchen tragen ein mächtiges
Geweih: Entwicklung eines Hirschgeweihs
Geweih: Entwicklung eines Hirschgeweihs
Das Hirschgeweih wird alljährlich abgeworfen und erneuert. Bis etwa zum 15. Lebensjahr nimmt die Zahl der Sprossen zu, dann verringert sie sich.
Geweih und eine dunkle Halsmähne. Im Oktober beginnt die Brunftzeit; nach 881/2 Monaten werden 12 Kälbchen geboren. In der Regel ist der Rothirsch nicht gefährdet, stellenweise kommt es sogar zu einer Übervölkerung. Asiatische und nordafrikanische Unterarten sind allerdings bedroht. Der Rothirsch im engeren Sinne, Cervus elaphus elaphus, ist das edelste
Fährten von jagdbarem Wild
Fährten von jagdbarem Wild
Hochwild unserer Wälder. Hirsche.
You voted 4. Total votes: 47