wissen.de
Total votes: 81
LEXIKON

Queneau

[
kəˈno
]
Raymond, französischer Schriftsteller, * 21. 2. 1903 Le Havre,  25. 10. 1976 Paris; anfangs dem Surrealismus nahe stehend (Roman „Der Hundszahn“ 1933), zeigt er den Menschen als Objekt des Zufalls („Mein Freund Pierrot“ 1942, deutsch 1950) und stellt in oft grotesker Form existenzielle Leere dar; die Sprache wird zentraler Gegenstand. Romane: „Heiliger Bimbam“ 1948, deutsch 1965; „Zazie in der Metro“ 1959, deutsch 1960 (auch verfilmt); „Die blauen Blumen“ 1965, deutsch 1966; „Der Flug des Ikarus“ 1968, deutsch 1969.
  • Deutscher Titel: Zazie
  • Original-Titel: ZAZIE DANS LE METRO
  • Land: Frankreich
  • Jahr: 1960
  • Regie: Louis Malle
  • Drehbuch: Louis Malle, Jean-Paul Rappeneau, nach einem Roman von Raymond Queneau
  • Kamera: Henri Raichi
  • Schauspieler: Cathérine Demongeot, Philippe Noiret, Hubert Deschamps, Annie Fratellini
Louis Malles ungewöhnlichster Film beginnt als farbig-freches Kinderkino: Die kleine Zazie kommt nach Paris und bringt den Alltag von Onkel, Nachbarn und Fremden durcheinander, nur weil die Metro streikt. Bald springt auch der Film aus allen Fugen: Was realistisch erscheint, wird durch überdrehte Bild- und Handlungssprünge in Frage gestellt, absurde Vorgänge werden unbekümmert zum Anlass für neue Abenteuer genommen.
Vielen unvorbereiteten Kinogängern wird diese ebenso herausfordernde wie lustige Rundfahrt zu bunt: Der Film, der als Klassiker der französischen »Nouvelle-Vague«-Schule gilt, findet nur in seinem Heimatland Anklang.
  • Erscheinungsjahr: 1959
  • Veröffentlicht: Frankreich
  • Verfasser:
    Queneau
    , Raymond
  • Deutscher Titel: Zazie in der Metro
  • Original-Titel: Zazie dans le métro
  • Genre: Roman
In einem Stil, der der Umgangssprache nachgebildet ist, ist Raymond Queneaus (* 1903,  1976) Roman »Zazie in der Metro« gehalten. Als die Mutter der zwölfjährigen Zazie zwei ungestörte Tage mit ihrem Liebhaber verbringen will und die Tochter zu einem Onkel nach Paris schickt, sieht das junge Landmädchen die Erfüllung eines Traums vor sich: Es wird mit der Metro fahren können. Doch die Angestellten der Untergrundbahn streiken. Zazie lernt in der Gesellschaft ihres Onkels, der als Transvestit in einem Kabarett auftritt, die Welt der Bars und Bistros, der Kleinbürger und Ganoven kennen. Als sie am Schluss gefragt wird, was sie in Paris erlebt habe, antwortet sie: »Ich bin gealtert.«
Die deutsche Übersetzung erscheint 1960.
  • Erscheinungsjahr: 1965
  • Veröffentlicht: Frankreich
  • Verfasser:
    Queneau
    , Raymond
  • Deutscher Titel: Die blauen Blumen
  • Original-Titel: Les Fleurs bleues
  • Genre: Roman
In seinem Roman »Die blauen Blumen« lässt Raymond Queneau (* 1903,  1976) die Grenzen zwischen Vergangenheit und Gegenwart verwischen. Immer wenn der in vergangenen Jahrhunderten lebende Herzog d'Auge erwacht, versinkt der in der Gegenwart lebende Cidrolin in tiefen Schlaf und umgekehrt. Beide erscheinen nur als Produkt der Träume des andern. In verschiedenen Zeitaltern haben die beiden die gleichen Vorlieben und die gleichen Unarten.
Die deutsche Übersetzung erscheint 1966.
  • Erscheinungsjahr: 1968
  • Veröffentlicht: Frankreich
  • Verfasser:
    Queneau
    , Raymond
  • Deutscher Titel: Der Flug des Ikarus
  • Original-Titel: Le vol d'Icare
  • Genre: Roman
»Der Flug des Ikarus« ist der letzte Roman des französischen Avantgardisten Raymond Queneau (* 1903,  1976), der in diesem Werk mit der Doppeldeutigkeit des Titels spielt: »Le vol d'Icare« kann sowohl »Der Flug des Ikarus« bedeuten als auch »Der Diebstahl des Ikarus«. Ikarus, der Held eines im Entstehen begriffenen Romans, entflieht den Seiten des Autors, der angesichts dieses Verschwindens an einen Diebstahl denkt und einen Detektiv auf ihn ansetzt. Zahlreiche Schriftsteller beginnen sich gegenseitig des Diebstahls zu verdächtigen, als ihnen das gleiche mit den Figuren ihrer Romane widerfährt. Die Romanfiguren tauchen zwar wieder auf, aber nie in dem Roman, dem sie entsprungen sind.
Die deutsche Übersetzung erscheint 1969.
Total votes: 81