wissen.de
You voted 5. Total votes: 50
LEXIKON

Präriehunde

Cynomys

Cynomys

5 Arten
Verbreitung: Nordamerika
Lebensraum: Prärie
Maße: Kopf-Rumpflänge 3035 cm, Gewicht 8001400 g
Lebensweise: Familienverbände und große Kolonien; tagaktiv
Nahrung: Pflanzen, vor allem Gräser
Tragzeit: 3337 Tage
Zahl der Jungen pro Geburt: 210
Höchstalter: nicht genau bekannt, in Menschenobhut sind bis 8 Jahre beobachtet worden
Gefährdung: der Mexikanische Präriehund
(Cynomys mexicanus)
und der Utah-Präriehund
(Cynomys parvidens)
sind akut gefährdet; der Mexikanische Präriehund wird durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen geschützt
Präriehund
Präriehund
Präriehund
Präriehund
An den Pfoten haben die Präriehunde lange Krallen, die für das Wühlen im Boden sehr geeignet sind.
Gattung der Hörnchen mit fünf Arten; gesellige Erdhöhlenbewohner von 35 cm Körperlänge, die große Kolonien bilden. Namengebend ist die bellende Stimme. Sie leben in den Prärien Nordamerikas, wo sie früher ein riesiges Gebiet im mittleren Westen besiedelten, durch direkte Verfolgung aber stark dezimiert wurden. Infolge von Schutzmaßnahmen haben sich die Bestände erholt, nur der Mexikanische Präriehund gilt noch als stark bedroht.
You voted 5. Total votes: 50