wissen.de
Total votes: 42
LEXIKON

Prachtvögel

meist tropische Vögel verschiedener systematischer Gruppen, die aus Mangel an Feinden und Überfluss an Lebensraum und Nahrung sog. Luxusbildungen entwickeln konnten, z. B. die Ausbildung grotesker Gestalten (Nashornvögel, Tukane u. a.) und/oder üppiger Farbigkeit und Körperanhänge (Tangaren, Paradiesvögel, Papageien, im weiteren Sinne auch Nektarvögel und Kolibris).
Paradiesvogel (Großer)
Großer Paradiesvogel
Der Große Paradiesvogel oder Göttervogel (Paradisaea apoda) verdankt seinen lateinischen Artnamen, der »Fußlose«, einer Legende, nach der die Vögel ihr ganzes Leben in der Luft schwebend verbringen und sich vom Tau ernähren sollen.
Kolibri
Kolibri
Im Flug ähneln Kolibris eher großen Insekten als Vögeln. Die blitzschnellen Flügelschläge erzeugen ein leise surrendes Propellergeräusch. Wie Hubschrauber fliegen Kolibris in jeder beliebigen Richtung, sogar rückwärts.
Total votes: 42