wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Pisctor-Bühnen

Sammelbegriff für die von E. Piscator zwischen 1920 und 1931 geleiteten Theater (Tribunal, Königsberg, 1919/20; Proletarisches Theater, Berlin, 1920/21; Central-Theater, Berlin, 1922/23; Volksbühne Berlin, 1924/27; Theater am Nollendorfplatz, Berlin, 1927/29; Wallner-Theater, Berlin, 1930/31). Geprägt von den Erfahrungen der russ. Revolution verwirklichte Piscator in seinen Häusern die Idee von einem proletarisch-revolutionären und episch-dialektischen Theater, das Zeitgeschichte sowohl dokumentarisch als auch suggestiv vorführte. Für seine Inszenierungen entwickelte er szenische Neuerungen wie die „Segment-Globus-Bühnen“, auf denen sich verschiedene Spielausschnitte gleichzeitig darstellen ließen, theatralisch-erzählerische Techniken wie Filmeinblendungen sowie politische Appelle und Parolen, um Zeitgeschichte als Spiel von sozialen, ökonom. und politischen Kräften darzustellen, wobei weitgehend auf eine Emotionalisierung des Publikums verzichtet wurde. Großen Einfluss übte dieses Theater auf B. Brecht aus, der 1927 als Dramaturg für Piscator arbeitete.
Total votes: 0