wissen.de
Total votes: 30
LEXIKON

Multiple chemische Sensibilität

Chemikalienüberempfindlichkeit; Abkürzung MCS
eine erworbene chronische Erkrankung, bei der Betroffene auf unterschiedliche, vielfach alltägliche chemische Stoffe bereits in geringer Konzentration (z. B. Chemikalien aus Holz, Fußböden, Lacken, Farben, Reinigungsmitteln oder Kosmetika) mit vielfältigen wiederkehrenden Symptomen reagieren wie Übelkeit, Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Asthma, Heuschnupfen, Hautausschlägen, Störungen der Konzentration und Merkfähigkeit, innerer Unruhe, Reizbarkeit bis hin zu Angst- und Panikattacken. Es besteht ein hoher Leidensdruck. Die Leistungs- und Arbeitsfähigkeit kann beeinträchtigt sein bis hin zur Berufsunfähigkeit. Die einzige wirksame Therapie besteht in der Vermeidung der auslösenden Substanzen, soweit dies möglich ist. Unterstützend wirkt das Erlernen von Bewältigungsstrategien.
Total votes: 30