wissen.de
Total votes: 39
LEXIKON

Müller

Herta, rumäniendeutsche Schriftstellerin, * 17. 8. 1953 Nitzkydorf (Rumänien); arbeitete nach ihrem Studium der Germanistik und Rumänistik als Übersetzerin und Lehrerin; schriftstellerisches Debüt 1982 mit dem Prosaband „Niederungen“, in dem sie in einer schonungslosen Anti-Idylle das Leben der deutschsprachigen Banater Schwaben beschreibt; ab 1984 Publikationsverbot in Rumänien; 1987 Übersiedelung in die Bundesrepublik Deutschland. Ihre autobiografisch beeinflussten Romane und Erzählungen beschreiben in einer poetisch verdichteten Sprache die Erfahrungen unter dem totalitären Ceauşescu-Regime sowie das kritische Verhältnis zur alten und neuen Heimat: „Der Mensch ist ein großer Fasan auf der Welt“ 1986; „Barfüßiger Februar“ 1987; „Reisende auf einem Bein“ 1989; „Der Fuchs war damals schon der Jäger“ 1992; „Herztier“ 1994; „Heute wär ich mir lieber nicht begegnet“ 1997; „Atemschaukel“ 2009; auch zeitkritische Kolumnen und Text-Bild-Collagen: „Der Teufel sitzt im Spiegel“ 1991; „Im Haarknoten wohnt eine Dame“ 2000; erhielt 2009 den Nobelpreis für Literatur.
Total votes: 39