wissen.de
Total votes: 23
LEXIKON

Meeräschenartige

Mugiloidei
Unterordnung der Barschartigen Fische (Ährenfischähnliche); mit 2 getrennt stehenden Rückenflossen, von denen die vordere Stachelstrahlen trägt. Die Bauchflossen sind auf den Hinterleib zurückgezogen. Der Leib ist oft torpedoförmig. Überwiegend pelagische Meer- oder Küstenfische der Tropen und Subtropen. Die Meeräschenartigen sind seit dem Eozän bekannt. Zu ihnen gehören Barracudas, Ährenfische und Meeräschen.
Total votes: 23