wissen.de
Total votes: 11
LEXIKON

Marsẹ́

Juan, spanischer Schriftsteller, * 8. 1. 1933 Barcelona; arbeitete zunächst in einer Juwelierwerkstatt, als Werbetexter und als Laborgehilfe am Pariser Institut Pasteur; literarischer Durchbruch mit dem Roman „Letzte Tage mit Teresa“ 1966, deutsch 1988, mit dem er zum kritischen, unerbittlichen Beobachter der spanischen Gesellschaft avancierte; seine meist pessimistischen Romane spielen hauptsächlich im Barcelona der Nachkriegszeit, speziell in den Arbeitervierteln und Einwanderergettos; erst in seinen späteren Romanen thematisiert er auch das gegenwärtige Spanien und seine gesellschaftspolitischen Probleme (u. a. ETA; Mädchenhandel, Mafiabanden); weitere Romane: „Wenn man dir sagt, ich sei gefallen“ 1973, deutsch 1986; „Der zweisprachige Liebhaber“ 1990, deutsch 1993; „Stimmen in der Schlucht“ 2000, deutsch 2002; „Liebesweisen in Lolitas Club“ 2005, deutsch 2007.
Total votes: 11