wissen.de
You voted 1. Total votes: 68
LEXIKON

Mariinskij-Theater

Marientheater, 1757 von Zar Peter dem Großen in St. Petersburg gegründetes Theater, seit 1860 im heutigen Gebäude; von 19351992 umbenannt in Kirow-Theater; gehört zu den führenden Kulturinstitutionen der Welt, wo u. a. „Die Macht des Schicksals“ von Giuseppe Verdi, „Boris Godunow“ von Modest Mussorgskij, „Fürst Igor“ von Alexander Borodin und „Schwanensee“ von Pjotr Tschaikowskij uraufgeführt wurden; das Mariinskij-Ballett gehört zu den führenden russischen Tanzkompanien, wo Stars wie Anna Pawlowa, Marius Petipa, Rudolf Nurejew und Michail Baryschnikow wirkten. Chefdirigent des Mariinskij-Theaters und des Ballettensembles, das im Ausland meist als „Kirow-Ballett“ auftritt, ist seit 1988 Valéry Gergiev.
You voted 1. Total votes: 68