wissen.de
LEXIKON

Lyotard

[
lioˈta:r
]
Jean-François, französischer Philosoph, * 10. 8. 1924 Versailles,  21. 4. 1998 Paris; trat für die Anerkennung eines radikalen gesellschaftlichen Pluralismus ein und sah die Ausbildung von Weltanschauungen mit universellem Geltungsanspruch als charakteristisch für die Moderne an. Ausgehend vom Begriff des „Sprachspiels“ entwarf Lyotard eine Philosophie, die dem Widerstreit konkurrierender Entwürfe gerecht werden sollte; ein übergreifendes Einheitsprinzip lehnte er ab und wandte sich damit gegen die am Konsens orientierte Diskurstheorie von J. Habermas. Hauptwerke: „Das postmoderne Wissen“ 1979, deutsch 1982; „Der Widerstreit“ 1983, deutsch 1987.
Total votes: 58
Total votes: 58