wissen.de
Total votes: 19
LEXIKON

Lkien

in der Antike Name der Landschaft im südwestlichen Kleinasien, zu beiden Seiten des Flusses Xanthos, bewohnt von den Lykiern (Tramilen), die aus Kreta einwanderten. Um 540 v. Chr. Eroberung Lykiens durch die Perser, im 5. Jahrhundert v. Chr. schlossen sich die lykischen Städte dem Attischen Seebund an; nach der Eroberung durch Alexander den Großen und der Diadochenzeit standen die lykischen Städte mit dem Hauptort Xanthos erst unter seleukidischer, dann unter rhodischer Oberhoheit, bis sie 168 v. Chr. von Rom für frei erklärt wurden und sich zum Lykischen Bund zusammenschlossen; 43 n. Chr. römische Provinz.
Total votes: 19