wissen.de
You voted 1. Total votes: 6
LEXIKON

Lee

David M., US-amerikanischer Physiker, * 20. 1. 1931 Rye, N. Y.; 1959 Professor an der Cornell University in Ithaca, N. Y.; 1996 erhielt Lee den Nobelpreis für Physik mit D. D. Osheroff und R. C. Richardson für die 1972 veröffentlichte Entdeckung der Suprafluidität des Isotops 3He bei etwa 2 mK. 3He-Atome sind Fermionen, die nach dem Pauli-Prinzip einen Quantenzustand nicht mehrfach besetzen dürfen. Erst durch Bildung von Cooper-Paaren aus zwei 3He-Atomen, die ganzzahligen Gesamtspin haben und als Quasibosonen der Bose-Einstein-Statistik unterliegen, wird der Übergang in den suprafluiden Zustand möglich.
You voted 1. Total votes: 6