wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Krfu

griechisch Kérkyra
die nördlichste der griechischen Ionischen Inseln, 592 km2, 105 000 Einwohner; Hauptort und Hafen Kérkyra; das nördliche Kalkgebirge erreicht im Pantokrátor 906 m; regenreiches Klima; Oliven-, Gemüse-, Weizen-, Mais-, Südfrucht- und Weinanbau in fruchtbaren Becken; Fischerei; Fremdenverkehr.

Geschichte

Korfu ist seit der späten Jungsteinzeit besiedelt. Die Stadt Kérkyra (734 gegründet) war eine der bedeutendsten Kolonien von Korinth. Der Streit mit Korinth um die gemeinsame Kolonie Epidamnos war einer der Anlässe zum Peloponnesischen Krieg. Korfu wechselte in hellenistischer Zeit mehrmals den Herrscher, wurde 228 v. Chr. von illyrischen Seeräubern erobert und fand danach als freie Stadt Anschluss an Rom. 1387 wurde die Insel venezianisch, 1864 griechisch, im 2. Weltkrieg von Italien besetzt.
Total votes: 0