wissen.de
LEXIKON

Klbenhoff

Walter, eigentlich W. Hoffmann, deutscher Schriftsteller und Journalist, * 20. 5. 1908 Berlin,  29. 1. 1993 Germering; emigrierte 1933 nach Dänemark; kehrte 1942 zurück, um im Auftrag der KPD subversive Arbeit in der Wehrmacht zu leisten; Mitarbeiter der Zeitschrift „Der Ruf“, Mitglied der „Gruppe 47“; trat in seinen Veröffentlichungen vor allem für politische Mitverantwortung und Mitgestaltung gesellschaftlicher Prozesse ein: „Untermenschen“ 1933; „Von unserm Fleisch und Blut“ 1947; „Heimkehr in die Fremde“ 1947; „Das Wochenende“ 1970; „Bilder aus einem Panoptikum“ 1988.
Total votes: 16
Total votes: 16