wissen.de
You voted 4. Total votes: 42
LEXIKON

Hirtendichtung

Schäfer-; arkadische; bukolische Dichtung
eine „sentimentalische“ Dichtungsart, die ein unwirklich-friedvolles, naturnahes und ländlich-einfaches Leben schildert und preist; verbreitet in den Formen der Idylle und des Schäferspiels. Der bedeutendste Vertreter der Hirtendichtung in der griechischen Literatur war Theokrit, in der römischen Vergil. Die Hirtendichtung wurde von der italienischen Renaissance aufgenommen (F. Petrarca, G. Boccaccio); im 17. Jahrhundert erlebte sie eine Blütezeit in den Schäferspielen der Anakreontik.
You voted 4. Total votes: 42