wissen.de
Total votes: 59
LEXIKON

Herrscherkult

die Verehrung des Herrschers als Gott oder in der einem Gott gebührenden Form. Der Herrscherkult entwickelte sich, in Anlehnung an das Gottkönigtum orientalischer Könige, in Griechenland in der Zeit des Hellenismus aus der Heroisierung hervorragender Menschen, die als Zwischenglied zwischen Mensch und Gott angesehen wurden und nach ihrem Tod göttliche Ehren erhielten. Die Herrscher wurden unter Beinamen wie Retter, Gründer u. a. als Götter verehrt, zu denen aber nicht gebetet wurde. Auch die Römer kannten ursprünglich keinen Herrscherkult; als Erster erhielt Cäsar in Rom göttliche Ehren zuerkannt. Aber erst im 3. Jahrhundert ließ sich Aurelian offiziell als „Herr und Gott“ anreden. Durch Konstantin den Großen wurde die Kaiserverehrung als Religion abgeschlossen und in eine Huldigung umgewandelt, an der auch die Christen teilnehmen konnten.
Total votes: 59