wissen.de
Total votes: 35
LEXIKON

Herrschaft des Augustus

Herrschaft des Augustus
Der römische Beamte Cassius Dio schreibt zu Beginn des 3. Jahrhunderts über Augustus:

In Wirklichkeit kam es dahin, dass Caesar [Octavian bzw. Augustus] selbst in allem über alles als Alleinherrscher bestimmte, da er ja auch über die Finanzen gebot ... , und dazu war er Herr über das Heer. Als nun die zehn Jahre [seiner prokonsularischen Herrschaft] zu Ende gingen, beschloss man für ihn weitere fünf Jahre, danach fünf, dann zehn und wieder andere zehn, im ganzen fünfmal; so dass er durch die Aufeinanderfolge der Zehnjahresperioden sein ganzes Leben hindurch Alleinherrscher war ...

Auf diese Weise ging nun die ganze Gewalt von Volk und Senat in die Hände von Augustus über, und mit ihm begann auch eine wirkliche Monarchie ... Denn das wäre die angemessenste Bezeichnung. Freilich verabscheuten die Römer diese Bezeichnung Monarch so sehr, dass sie ihre Herrscher weder als Diktatoren noch als Könige noch mit ähnlichen Titeln bezeichneten. Da jedoch die letzte Entscheidung in der Politik ihnen zukommt, kann man unmöglich abstreiten, dass sie wie Könige herrschen."
Total votes: 35