wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Hemd

Kleidungsstück für den Oberkörper, das meist auf der Haut getragen wird. In der Antike waren Chiton und Tunika hemdartiges Obergewand, das erst im 14. Jahrhundert zum unteren Gewand wurde. Im 16. Jahrhundert war das Hemd für Wohlhabende mit Stickerei, Falten, Rüschen und Spitzen verziert. Mit der Französischen Revolution kamen einfache Herrenoberhemden auf mit Steh-, später Klappen- und Umlegekragen. Das Nachthemd wurde erst im 19. Jahrhundert allgemein verbreitet.
Total votes: 0