wissen.de
You voted 1. Total votes: 40
LEXIKON

Guillaume

Günter, deutscher Offizier des DDR-Staatssicherheitsdienstes, * 1. 2. 1927 Berlin,  10. 4. 1995 Eggersdorf; kam 1956 als angeblicher Flüchtling in die Bundesrepublik Deutschland, trat der SPD bei und wurde 1970 Referent im Bundeskanzleramt. 1974 wurde er unter Spionageverdacht verhaftet. Bundeskanzler W. Brandt übernahm die politische Verantwortung für die Affäre und trat zurück. Guillaume wurde 1975 zu 13 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, 1981 in die DDR entlassen.
Brandt, Willy: Rücktritt
Rücktritt Willy Brandts
Der Rücktritt Willy Brandts am 6. Mai 1974 im Zusammenhang mit der Guillaume-Affäre beherrscht am darauffolgenden Tag die Schlagzeilen der Presse.
You voted 1. Total votes: 40