wissen.de
Total votes: 122
LEXIKON

Griechenland

Staat und Politik

Nach der am 11. 6. 1975 in Kraft getretenen Verfassung, die inzwischen mehrfach verändert wurde, ist Griechenland eine parlamentarische Republik. Staatsoberhaupt ist der vom Parlament für fünf Jahre gewählte Präsident (einmalige Wiederwahl ist möglich). Er ernennt den Ministerpräsidenten und auf dessen Vorschlag die Minister. Die Regierung muss das Vertrauen der Legislative haben. Das Einkammerparlament mit höchstens 300 Abgeordneten wird vom Volk für vier Jahre gewählt. Wichtige Parteien sind die konservativ-liberale Neue Demokratie (Nea Dimokratia, ND), die sozialdemokratische Panhellenische Sozialistische Bewegung (Panellinio Sosalistiko Kinima, PASOK), die Koalition der Radikalen Linken (Synaspismós tis Rizospastikís Aristerás, SYRIZA) und die Demokratische Linke (Dimokratiki Aristera, DIMAR). Der Aeropag in Athen ist das höchste Gericht auf dem Gebiet des Zivil- und Strafrechts.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
    1. Gebirgiges Festland
    2. Inselwelten
    3. Erdbeben und Vulkane
    4. Mittelmeerklima
  3. Bevölkerung
  4. Bildung
  5. Staat und Politik
  6. Wirtschaft und Verkehr
    1. Bedeutsame Landwirtschaft
    2. Bergbau und Industrie
    3. Erfolgsfaktor Tourismus
    4. Schwierige Verkehrserschließung
  7. Geschichte
    1. Altertum
    2. Osmanische Herrschaft und Unabhängigkeit
    3. Die Entwicklung seit Ende des 2. Weltkriegs
Total votes: 122