wissen.de
Total votes: 43
LEXIKON

Glycidl

Glycid; Glyceringlycid
farblose, geruchsfreie Flüssigkeit mit einer Dichte von 1,11 g/cm3, die bei 55 °C erstarrt und bei 163 °C unter beginnender Zersetzung siedet. Glycidol ist mit Wasser und anderen polaren Lösungmitteln unbegrenzt mischbar, von siedendem Wasser wird es langsam zu Glycerin hydrolysiert. In Anwesenheit von Katalysatoren polymerisiert es mit heftiger Reaktion unter Wärmeentwicklung. Glycidol ist wie die meisten Epoxide hoch giftig und Krebs erzeugend, es wirkt fungizid, bakterizid und insektizid, ist stark hautreizend und kann zu Dermatitis und Allergien führen. Glycidol ist ein wichtiger Grundstoff zur Herstellung von Kunstharzen, Tensiden und Arzneimitteln.
Total votes: 43