wissen.de
Total votes: 13
LEXIKON

Freigrafschaft Burgund

Pfalzgrafschaft Burgund
französisch Franche-Comté, im Mittelalter Grafschaft im nördlichsten Teil des Königreichs Burgund zwischen Saône und Jura mit dem Hauptort Besançon; im 5. Jahrhundert burgundisch, 534 unter fränkischer Herrschaft, dann Teil des Königreichs Burgund; kam 1032/33 an das Heilige Römische Reich und war seitdem Reichslehen; seit dem 12. Jahrhundert als Pfalzgrafschaft Burgund bezeichnet. Durch die Heirat Friedrich Barbarossas mit Beatrix von Burgund kam sie an die Staufer. Das Haus Châlon leitete 1295 gegen den Widerspruch des deutschen Königs den Übergang an Frankreich ein. Im Frieden von Nimwegen 1678 erwarb sie Ludwig XIV. endgültig für Frankreich.
Total votes: 13