wissen.de
Total votes: 53
LEXIKON

Forllenteichwirtschaft

die Zucht von Forellen in speziellen Anlagen. Laichfische werden im November bis März abgestreift, der Rogen und die Milch zur Befruchtung der Eier miteinander vermischt; Erbrütung der Eier bei 410°C in Spezialbehältern mit durchfließendem Wasser. Die Brut wird in kleineren durchströmten Bassins aufgezogen. Heranzucht zu Speisefischen in 1001000 m2 großen und etwa 1 m tiefen, stark durchströmten, hergerichteten Naturteichen.
Regenbogenforelle
Regenbogenforelle
Dunkle Tupfen und ein rötliches Längsband, das in den Regenbogenfarben schillert, sind die äußeren Merkmale der Regenbogenforelle (Salmo gairdneri irideus). Sie ist im amerikanischen Westen von Alaska bis Kalifornien heimisch.
Total votes: 53