wissen.de
Total votes: 83
LEXIKON

Föhn

Meteorologie
[
lateinisch favonius, „Westwind“
]
Föhn (Schema)
Föhn (Schema)
A = beim Absinken Wärmezunahme um 1° C je 100 m, B = beim Aufsteigen Wärmeabnahme um 1/2° C je 100 m gesättigter Luft
Föhn: Übersicht
Föhn: Übersicht
NameVerbreitungsgebiet
FöhnSüdföhn: Randketten und Vorland der Alpen (Österreich, Schweiz, Deutschland)
Nordföhn: Italienische Alpen und Vorland
ChinookOstfuß der Rocky Mountains (USA/Kanada)
Santa Ana Wind Vorland der kalifornischen Küstenkette um Los Angeles (USA)
PuelcheWestliches Vorland der Südanden (Chile)
ZondaÖstliches Vorland der Südanden (Argentinien)
Berg Winds Östliches Vorland der Drakensberge (Südafrika)
warmer und trockener Fallwind in den Alpen und in anderen Gebirgen, der in Böen gelegentlich Sturmstärke erreichen kann; der Föhn entsteht, wenn feuchte Luft gegen das Gebirge strömt und sich wegen der Wolkenbildung im Luv beim Aufsteigen nur um 0,40,8°C/100 m (feuchtadiabatisch) abkühlt, während sie sich hinter dem Gebirgskamm beim Absinken im Lee unter Wolkenauflösung um 1°C/100 m erwärmt; das Wetter im Föhngebiet ist daher freundlich, im Luv des Gebirges aber trübe und regnerisch; die mächtige Wolke auf dem Gebirgskamm heißt Föhnmauer; der Föhn beeinflusst das Wohlbefinden von Menschen und Tieren.
Total votes: 83