wissen.de
Total votes: 28
LEXIKON

Fields

Fields-Medaille: Preisträger
Preisträger der Fields-Medaille
JahrOrt der VerleihungPreisträger
1936OsloL. Ahlfors, J. Douglas (USA)
1950Cambridge (Mass.)A. Selberg (Norwegen), L. Schwartz (Frankreich)
1954AmsterdamK. Kodaira (Japan), J.P. Serre (Frankreich)
1958EdinburghK.F. Roth (Großbritannien), R. Thom (Frankreich)
1962StockholmL. Hörmander (Schweden), J.W. Milnor (USA)
1966MoskauM.F. Atiyah (Großbritannien), A. Grothendiek (Frankreich), P.J. Cohen (USA), S. Smale (USA)
1970NizzaA. Baker (Großbritannien), H. Hironaka (Japan), S. Nowikow (UdSSR), J.G. Thompson (Großbritannien)
1974VancouverE. Bombieri (Italien), D. Mumford (USA)
1978HelsinkiP. Deligne (Belgien), C. Feffermann, D. Quillen (USA), G.A. Margoulis (UdSSR)
1982Warschau (1983)A. Connes (Frankreich), W.P. Thurston, Yau Shing-Tung (USA)
1986BerkeleyG. Faltings (BR Deutschland), M. Freedman (USA), S. Donaldson (Großbritannien)
1990KyotoV.G. Drinfeld (UdSSR), E.R. Jones (Neuseeland), S. Mori (Japan), E. Witten (USA)
1994ZürichJ. Bourgain, P.-L. Lions, J.-C. Yoccoz (Frankreich), E. Zelmanov (Russland)
1998BerlinR.E. Borcherds, W.T. Gowers (Großbritannien), M. Kontsewitsch (Russland), C.T. Mc Mullen (USA)
2002PekingL. Lafforgue (Frankreich), V. Voevodsky (Russland)
2006MadridA. Okunkow (Russland), G. Perelman (Russland), T. Tao (Australien), W. Werner (Frankreich)
2010HyderabadE. Lindenstrauss (Israel), Ngo Bao Chau (Vietnam), S. Smirnow (Russland), C. Villani (Frankreich),
John Charles, kanadischer Mathematiker, * 14. 5. 1863 Hamilton,  9. 8. 1932 Toronto; seit 1902 Professor in Toronto. Er stiftete 1932 die Fields-Medaille, die seit 1936 alle vier Jahre von der Internationalen Mathematischen Union (IMU) an junge Mathematiker unter 40 Jahren für herausragende Leistungen vergeben wird.
Total votes: 28