wissen.de
Total votes: 10
LEXIKON

Fall

Physik
die unter dem Einfluss der Schwerkraft nach dem Erdmittelpunkt strebende Bewegung eines Körpers. Die Geschwindigkeit wächst proportional der Fallzeit (um rund 10 m/s), der zurückgelegte Weg proportional dem Quadrat der Fallzeit (1 s: 12 × 5 = 5 m; 2 s: 22 × 5 = 20 m; 3 s: 32 × 5 = 45 m usw.). Im luftleeren Raum fallen alle Körper, bei einer Beschleunigung von 9,81 m/s2, gleich schnell. Im lufterfüllten Raum wächst der Luftwiderstand mit steigender Geschwindigkeit und kann der Schwerkraft gleich werden, so dass der Körper seine Geschwindigkeit nicht mehr vergrößert (Fallschirm). Die Gesetze des freien Falls wurden von G. Galilei entdeckt.
Total votes: 10