wissen.de
Total votes: 88
LEXIKON

Eulen

Strigiformes
eine Ordnung der Vögel; Eulen sind fast weltweit mit über 140 Arten verbreitet; die meisten Arten sind nachtaktiv. Stark gebogener Schnabel, sehr spitze Krallen, große Augen, hervorragendes Gehör und weiches Gefieder (daher geräuscharmer Flug) kennzeichnen die Eule als Beutegreifer. Die kleineren Arten sind Mäusevertilger, die kleinsten (Steinkauz) ernähren sich vorwiegend von Insekten. Die Jungen sind Nesthocker. Mitteleuropäische Arten: Uhu, Waldohr- und Sumpfohreule, Wald- und Steinkauz, Schleiereule. Alle einheimischen Arten sind geschützt.
Kanincheneule
Kanincheneule
Waldkauz
Waldkauz
Den Tag verbringt der Waldkauz versteckt in Höhlen, in gedeckten Kaminen oder eng an Baumstämmen sitzend in Ruhe. Erst in der Nacht geht er auf Beutejagd, wobei er bei starker Dunkelheit sein Opfer nur noch durch sein feines Richtungshörvermögen ortet.
Schleiereule
Schleiereule
Durch ihre Vorliebe für Kirchtürme, Ruinen und Scheunen als Nistplatz ist die Schleiereule eine der bekanntesten Eulenvögel Deutschlands.
Total votes: 88