wissen.de
You voted 2. Total votes: 38
LEXIKON

DEKA-Handelsgruppe

[kurz für: Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler (E. d. K.)]
EDEKA-Gruppe
Organisation der Einkaufsgenossenschaften der selbständigen Lebensmitteleinzelhändler und Marktführer im deutschen Lebensmitteleinzelhandel; gegründet 1907 in Leipzig; Umsatz (2010): 43,5 Mrd. Euro; 300 000 Mitarbeiter.
Die sieben EDEKA-Regionalgesellschaften betreuen rund 4500 selbständige Einzelhändler im Beschaffungs- und Absatzmarkt; es gibt zusätzliche Dienstleistungen wie Marketing-, Absatz- und Verkaufsförderungsaktionen, Gemeinschaftswerbung, Schulungen, Standortsicherungsanalysen, spezielle Betriebsberatungen, architektonische Planung und Bauberatung. Die EDEKA ZENTRALE AG, Hamburg, ist das zentrale Warenbeschaffungsorgan der EDEKA auf nationaler und internationaler Ebene. Sie ist über das Tochterunternehmen „Netto Marken-Discount“ auch im operativen Einzelhandelsgeschäft tätig. EDEKABANK AG, zentrales Bankinstitut der EDEKA, betreibt alle einschlägigen Bankgeschäfte, Schwergewicht: Finanzierung von Investitionen im EDEKA-Einzelhandel und -Großhandel. Der EDEKA Verband e. V. wurde 1907 als Prüfungsverband gegründet; er betreut und fördert EDEKA-Großhandelsbetriebe und -Einzelhandelsunternehmen in genossenschaftlichen, rechtlichen, steuerlichen, wirtschaftlichen und betriebsorganisatorischen Fragen; er prüft die wirtschaftlichen Verhältnisse und die Geschäftsführung der EDEKA-Großhandelsbetriebe.
You voted 2. Total votes: 38