wissen.de
Total votes: 85
LEXIKON

Dungeons & Dragons

D & D
eines der ersten Fantasy-Rollenspiele, 1974 von dem aus Österreich stammenden Amerikaner Gary Gigax entwickelt und von seiner Firma TSR vertrieben. Die Übersetzung bedeutet „Verliese und Drachen“, womit die Einbettung des Themas in mittelalterliche Abenteuerwelten deutlich wird.
Anfangs bestand Dungeons & Dragons aus einer kleinen Spielbox, die in geringer Auflage produziert wurde. Das Spiel fand aber schnell eine große Fangemeinde. TSR entwickelte daraufhin 1975 das Folgewerk Greyhawk, eine in sich geschlossene Welt mit eigenen politischen und sozialen Elementen und neuen Charakteren wie auch magischen Gegenständen. Ihr folgten andere Welten, wie die Forgotten Realms, alle mit eigenen Szenarien und Gesetzmäßigkeiten. Parallel entwickelte TSR ab 1977 Advanced Dungeons & Dragons, das sich in Regelwerk und Charakteren unterschied. 1983 eroberte Dungeons & Dragons den deutschen Markt. Ein Jahr später entstand die überaus erfolgreiche Dragonlance-Saga, die die internationale Vermarktung der Fantasy-Spielprodukte ins Rollen brachte und Spinoff-Produkte einzelner Spiele in Form von Romanen, Comics, Zeichentrickserien usw. folgen ließ. 2000 entstand der US-Spielfilm „Dungeons & Dragons“ unter der Regie von Courtney Solomon. Er handelt vom bösen Magier Profion, seinen Machenschaften und seinen integren Widersachern.
Total votes: 85