wissen.de
Total votes: 71
LEXIKON

Deutsche Sporthochschule

1947 in Köln (Müngersdorfer Stadion) als Nachfolgerin der Berliner Hochschule für Leibesübungen (19201934) gegründete Hochschule für die Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Leibeserziehung und des Sports. Gemäß der ihr gegebenen Verfassung hat die Deutsche Sporthochschule die Aufgabe, „in Lehre, Forschung und praktischer Ausbildung die Leibeserziehung zu pflegen und zu fördern“. Der jetzige Name wurde der Schule 1965 vom Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen. Gemäß dem Gesetz über die Wissenschaftlichen Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen vom 7. 4. 1970 wurde die Deutsche Sporthochschule wissenschaftliche Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Ausbildungszweige sind die Diplom-Ausbildung, die Sportphilologenausbildung und das Ergänzungsstudium für Leibeserziehung.
Total votes: 71